Aktuelles - Archiv: 2013


Am Sonnabend, dem 07. Dezember 2013,

haben folgende Mitglieder der Kinder- und Jugendgruppe ihre Prüfung zum 5. Kyu (Gelbgurt) mit guten bis sehr guten Leistungen bestanden:

Jann-Peter Meincke, Uke Toshio Matsuyama,
Thore Meincke, Uke Takeshi Matsuyama,
Sebastian Kühltau, Uke Karsten Frerichs und
Alexander Fuhr, Uke sein Bruder Florian.

Der Prüfer war Werner Conradi

Allen einen herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung und vielen Dank an die Uke.

Werner Conradi
Bild "Prueflinge-2013-12-15.jpg"



Am Sonnabend, dem 16. November 2013,

hat Erika Schmidt, Mitglied der Kinder- und Jugendgruppe ihre Prüfung zum 2. Kyu mit einer ganz tollen Leistung bestanden. Ihr Uke war Pascal Richtarski. Es war für alle Zuschauer und für den Prüfer Werner Conradi eine Freude sich diese Prüfung anschauen zu dürfen.
Hier hat sich wieder einmal gezeigt, wenn Talent und großer Trainingsfleiß zusammen kommt, kann das Ergebnis nur sehr gut werden. Erika ist seit ihrer Prüfung zum Grüngurt auch eine tolle Trainingsassistentin in der Kinder- und Jugendgruppe.


Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung.

Werner Conradi
Bild "Erika-Pascal-Werner.jpg"



Am 02. und 03. November 2013 trafen sich in der HNT-Halle 1 ca. 35 Aikidoka

vom 5. Dan bis zum 6. Kyu aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Nord-Rhein-Westfalen um unter der Leitung von Karl Köppel, 7. Dan Aikido, Bundestrainer und Vizepräsident Technik des DAB, Aikido zu üben. Der Vereinslehrgang fand anlässlich des 5jährigen Bestehens der Abteilung statt.

Das Thema des Lehrgangs war Bewegungsverwandschaften. Nach dem Angrüßen brachte Karl die Teilnehmer mit einer Partnerschaftlichen Gymnastik auf die richtige Betriebstemperatur. Danach ging es dann auch gleich mit den Bewegungsverwandschaften los. Immer wieder führte Karl die Teilnehmer aus verschiedenen Angriffen, über den Shiho-Nage oder den Ikkyo (Ude-osae), zu anderen Techniken. Es war selbst für fortgeschrittene Aikidika immer wieder toll zu sehen, wie viele Techniken den gleichen oder einen ähnlichen Eingang haben wie der Shiho-Nage oder der Ikkyo.

Bild "5J_Takeshi-und-Agnes-1.jpg"

Nach ca. 1 ¾ Stunden Training gab es für die Teilnehmer erst einmal eine kleine Stärkung am Kuchenbüffet. Natürlich konnte auch der Flüssigkeitsverlust mit Kaffee oder anderen Getränken ausgeglichen werden.

Nach der Pause ging es selbstverständlich mit Bewegungsverwandschaften, unter anderem mit Angriffen mit dem Tanto (Holzmesser), weiter.

Bild "5J_Karl-und-Pascal-1.jpg"

Nach den nächsten 1 ¾ Stunden Training ging es dann zum gemütlichen Teil über. An dem anschließenden Abendessen nahmen auch ein paar Gäste teil, die nicht am Training teilgenommen hatten. Es war im Voraus darum gebeten worden, dass keine Reden gehalten werden. So stellte Werner dann nur die Gäste vor, zu denen u.a. die Präsidentin der HNT Ines Sulzbacher, der Vorsitzende des AVHH Alfred Haase, der ehemalige Landestrainer des AVHH und Aikidolehrer von Werner Eckhard Classen, Markus Hansen aus Kiel, Agnes (Muddi) Schröder von der HTBU und Jürgen Feldmann von der Aikidogemeinschaft Lünen gehörten. Es wurde bis ca. 23:00 Uhr ausgiebig gegessen, getrunken und vor allem geklönt.

Bild "5J_Agnes-mit-Takeshi-2.jpg"

Am Sonntag ging es schon um 09:30 Uhr mit dem Training und den Bewegungsverwandschaften weiter. Einer der Unterrichtsschwerpunkte war der Koshi-Nage. Auch hier zeigt Karl wieder wie „leicht“ es doch ist über die Grundtechniken in die richtige Position für den Koshi-Nage zu kommen. Nach schweißtreibenden 2 Stunden Training ging der Lehrgang dann leider zu Ende.

Alle Teilnehmer halfen noch schnell beim Mattenabbau und stärkten sich anschließend mit den „Resten“ des Kuchenbüffets.

Bild "5J_Gruppe-2.jpg"

Es war ein ganz toller Lehrgang, mit einem toll aufgelegten Karl Köppel als Lehrer. Vielen Dank an Karl für den tollen Unterricht und vielen Dank an die vielen Helfer der HNT-Aikido-Abteilung für die tolle Vorbereitung des Lehrgangs.

Alexander Stark

PS: Einen weiteren schönen Bericht geschrieben von Tina findet ihr auf ihrem Blog.

Einen anderen schönen Bericht geschrieben von "Muddi" findet ihr auf KleinerMattenGuck.

Außerdem findet ihr hier eine kleine Galerie mit Bildern von Lehrgang, die Jürgen gemacht hat.



Am Sonnabend, dem 19. Oktober 2013,

hat William Heinemann, Mitglied der Kinder- und Jugendgruppe, seine Prüfung zum 5. Kyu (Gelbgurt) mit einer hervorragenden Leistung bestanden. Sein Uke war Toshio Matsuyama.

Der Prüfer war Werner Conradi.

Werner Conradi
HNT–Aikido-Abteilung
Bild "William-2013-10-19.jpg"



Am Sonnabend, dem 05. Oktober 2013,

haben zwei Mitglieder der Aikido-Abteilung eine Dan-Prüfung bestanden.
Dr. Andy Scheffer absolvierte bei einem Aikido-Prüfungsseminar in Hilden (NRW) seine Prüfung zum 1. Dan. Der Prüfer war Klaus Meyer, 5. Dan BdAL.

Werner Conradi hat bei einem Aikido-Seminar im Kloster Damme seine Prüfung zum 4. Dan bestanden. Der Prüfer war Shihan Edmund Kern, 8. Dan Kyoshi IMAF/KBK.

Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass nur fleißiges und intensives Training zum Erfolg führt.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg

Axel Allenstein
Bild "Werner-und-Edmund-Kern.jpg"



Am Sonnabend, dem 31. August 2013,

haben folgende Mitglieder der Kinder- und Jugendgruppe der HNT-Aikido-Abteilung ihre Prüfung zum 5. Kyu bestanden:

Ben Lemke, Uke Florian Fuhr
Connor Noack, Uke Takeshi Matsuyama und
Markus Schmidt, Uke seine Schwester Erika.


Am 07. September 2013 haben

Sophie Clever, Uke Erika Schmidt,
Can Keskin, Uke Takeshi Matsuyama ihre Prüfung zum 5. Kyu und
L. J., Uke Erika Schmidt ihre Prüfung zum 4. Kyu bestanden.

Leider hatte sich ein Kandidat ein paar Tage vor dem Prüfungstag einen Finger gebrochen und konnte aus diesem Grund nicht an den Prüfungen teilnehmen.

Die bei den Prüfungen gezeigten Leistungen waren gut bis sehr gut. Es zeigte sich einmal mehr, dass es gerade den jüngeren Aikidokas hilft wenn ein erfahrener Aikidoka ihnen bei der Vorbereitung auf die Prüfung hilft.

Der Prüfer war an beiden Tagen Werner Conradi.

Allen einen ganz herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung und vielen Dank an die Sempai, die ihre Kohei so gut auf die Prüfung vorbereitet haben.

Werner Conradi
HNT – Aikido - Abteilung
Bild "2013-09-08-Prueflinge-1.jpg" Bild "2013-09-08-Prueflinge-2.jpg"



Am Dienstag, dem 02. Juli 2013,

hat Axel Allenstein mit einer guten Leistung seine Prüfung zum 1. Kyu bestanden. Sein Uke war Karsten Frerichs. Trotz seiner 52 Jahre und der sommerlichen Wärme zeigte Axel in allen Prüfungsfächern gute Leistungen. Die Prüfer waren Werner Conradi, 3. Dan von der HNT, und Agnes Schröder, 2. Dan von der HTBU.

Herzlichen Glückwunsch
Bild "Axel-2013-07-07.jpg"



Am Sonnabend, dem 08. Juni 2013,

 

haben folgende Mitglieder der Kinder- und Jugendgruppe der HNT-Aikido-Abteilung ihre Prüfung zum nächst höheren Gurt bestanden.

Florian Fuhr, Uke Toshio Matsuyama, und Wladislav Tiscenco, Uke Yumiko Matsuyama, zum 2. Kyu.

Daniel Schützeck, Uke Takeshi Matsuyama zum 4. Kyu.

Clara Minou Bachmann, Uke Silan Leonie Bachman, und Malika Ehrenreich, Uke Alina Ehrenreich, zum 5 Kyu.

Die bei der Prüfung gezeigten Leistungen waren leider sehr unterschiedlich. Zum großen Teil waren sie hervorragend, leider war aber auch die eine oder andere Technik nur schwer zu erkennen. Es war aber trotz der kleinen „Aussetzer“ eine schöne Prüfung.

Da Sebastian Strempfer an dem geplanten Prüfungstag auf Klassenreise war, musste er seine Prüfung zum 2. Kyu schon am 25. Mai ablegen. Er bestand seine Prüfung mit einer ganz tollen Leistung. Sein Uke war Dr. Andy Scheffer.

 

Der Prüfer war an beiden Tagen Werner Conradi.

 

Allen einen ganz herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung.

 

Werner Conradi

HNT – Aikido - Abteilung

Bild "Prueflinge-2013-06-08.jpg" Bild "Sebastian-2013-06-08.jpg"



66 oder der Weg zum betreuten Aikido


Am Sonnabend, den 06. April 2013 trafen sich in der Sporthalle der Schule am Falkenberg 38 Aikidoka aus Hamburg, Schleswig-Holstein, Nord-Rhein-Westfalen und Baden-Württemberg zu einem Aikido-Lehrgang unter der Leitung von Werner Conradi, 3. Dan Aikido.

Bereits um 12:00 Uhr waren die ersten Mitglieder der HNT-Aikido-Abteilung in der Schule versammelt, um Matten aus der Schulaula in die Sporthalle zu transportieren, die Halle zu säubern und für den Lehrgang die Matten aufzubauen und die Halle zu schmücken.

Leider hatte die Geschäftsstelle der HNT versäumt die Volleyballgruppe, die vor der Aikidoabteilung die Sporthalle nutzt, zu informieren, dass in der Halle ein Aikidolehrgang stattfindet. So konnte erst um 12:30 mit der Reinigung der Halle und dem Aufbau der Matten begonnen werden. Da einige der Gäste früher eintrafen und beim Aufbauen halfen, war die Halle dann doch schon um 13:00 Uhr für den Lehrgang aufbereitet.

So konnten wir pünktlich um 13:30 Uhr mit dem Aikidotraining beginnen. Werner kam, dem Alter angemessen, mit einem Rollator, der mit den entsprechenden Waffen und einer Laterne ausgestattet war, mit Unterstützung von Agnes auf die Matte. Dann begann die heilsame Wirkung der Matten auf Werner zu wirken, sodass der Rollator nicht mit auf die Matte musste.

Mit einer lockeren, dem Alter entsprechenden Aufwärmgymnastik wurden die Teilnehmer auf eine leichte Betriebstemperatur gebracht. Im Anschluss stimmte Werner mit zwei unterschiedlichen Kokyu-Nage in die Fallschule ein. Er machte den Teilnehmern auch gleich klar, dass Nage sich bei diesem Lehrgang so gut wie nicht bewegen muss, dafür Uke entsprechend mehr.

Bild "Training-5-2013-04-14.jpg"

Dann folgte das üben der „Pflegestufe 1“: Fallschule über den Rollator. Da es der Aikidoabteilung nicht möglich war, für jeden Teilnehmer einen Rollator zu beschaffen, musste Werner ein wenig improvisieren. Er ließ Koshi-Nage direkt aus Ryote-Tori üben. Es war die Aufgabe von Nage Uke aus der größtmöglichen Höhe zu Fall zu bringen. Das war bei den meisten Teilnehmern deutlich höher als die Höhe eines Rollators. Danach ging es weiter mit einem direkten Nikyo (Kote-Mawashi).

Es folgte die „Pflegestufe 2“: Die Techniken sind aus dem Rollstuhl zu machen. Auch hier hatte die Aikidoabteilung es nicht geschafft entsprechende Rollstühle zu beschaffen. Also musste Werner wieder improvisieren. Die Teilnehmer übten im Hanmi-Hantachi (Kniesitz) Kokyu-Nage. Auch hier hatte Nage die Aufgabe sich so wenig wie möglich zu bewegen. Es folgte vor der Pause dann noch ein Kokyu-Nage-Kote-Hineri, der es manchen Teilnehmer in der Pause etwas schwerer machte den Kuchen zu halten.

Anschließend gab es eine kleine Pause, in der sich die Teilnehmer am Kuchenbüffet stärken konnten. Mit Kaffee, Wasser und anderen Getränken konnte der Flüssigkeitsverlust ausgeglichen werden.
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle „Bäcker“, die zu diesem Büffet beigetragen haben.

Der Samurairollator von Werner konnte nun von allen bewundert und bestaunt werden.

Bild "Samurairollator-2013-04-14.jpg"

Nach der Pause ging es weiter mit der „Pflegestufe 3“: Der Uke (BUFDI) macht die Technik. Viele Aikidoka sind so konditioniert, dass sie versuchen, schon bevor Nage die Technik vollendet hat eine Position einzunehmen aus der sie glauben leichter rollen/fallen zu können. Werner machte den Teilnehmer an einen Kaiten-Nage-Uchi klar, dass sie viel leichter in die entsprechende Roll-/Fallpostion kommen, wenn sie Nage immer weiter angreifen. Es folgte ein Kokyu-Nage bei dem Werner sehr deutlich darauf hinwies, dass Nage bei seiner Ausweichbewegung Uke stören muss, bzw. die zweite Hand von Uke kontrolliert. Es folgten noch ein Koyu-Nage und ein Kote-Mawashi aus Kata-Tori-Yokomen-Uchi.

Zum Schluss folgte die „Pflegestufe 4“: Nage erinnert sich an die Technik. Die Teilnehmer sollten nun alle Techniken, die sie in der zweiten Trainingszeit geübt hatten wiederholen, was auch fleißig versucht wurde.

Bild "Training-4-2013-04-14.jpg"

Der Lehrgang ging mit der Übergabe von zahlreichen Geschenken und herzlichen Wünschen an das Geburtstagskind, welches sichtlich gerührt war. Agnes (Mutti) übergab Werner dann seinen Gehstock und führte ihn von der Matte zu seinem Rollator. Auch hier gab es wieder eine wundersame Verwandlung: Als Werners Füße die Matte nicht mehr berührten, stand wieder dieser Greis, der den Rollator braucht vor
Agnes und verließ mit Ihr die Halle.

Daraus schließe ich, Werner braucht noch viele, viele Jahre auf der Matte damit er nicht altert.

Es war insgesamt ein schöner Lehrgang. Werner machte zum Schluss noch einmal allen deutlich, dass sie Aikido nur mit einem PARTNER üben können und ihn daher auch „pflegen“ müssen.

Die meisten Teilnehmer begaben sich nach dem Umziehen zum Abendessen in das Falkcafe. Bei einem leckeren Abendessen und dem einen oder anderen Getränk wurde noch geklönt und erzählt, sodass die letzten Teilnehmer sich dann so gegen 24:00 Uhr auf die Heimreise machten.

Vielen Dank an Werner und an alle fleißigen Helfer der HNT-Aikido-Abteilung.

Axel Allenstein

PS: Agnes hat auf ihrer Blogseite auch einen kleinen Lehrgangsbericht geschrieben. Guckt einfach mal rein.


Eigentlich müsste es im DAB einen "rauchgrauen Gürtel" geben.


Denn in den Prüfungen auf die jeweiligen Kyu-Grade werden nicht (nur) die Techniken abgefragt sondern viel mehr die Angriffsarten. Als würde es nicht reichen den geneigten Aikidoka mit der richtigen Ausführung der Technik zu fordern kommt erschwerend hinzu, natürlich während man versucht eine Techniken auszuführen, dass es gilt das DAB-Angriffsarten-Silbenrätsel zu lösen und dessen Lösung als nächstes vorzuführen.

Wem dabei die Rübe raucht sei gesagt: Don't panic! Es gibt jetzt offizielle Hilfe für alle, die gerne den "neuen rauchgrauen Gürtel" haben wollen :)

Werner hat im handlichen Format jeweils die Angriffsarten, die Hebeltechniken und die Wurftechniken als PDF zusammengefasst. In jedem PDF-Dokument sind alle Silbenrätsel-Ausdrücke wundervoll bebildert.

Viel Spaß beim reinschauen und nachmachen
Alex



Am 03. April hat Erika Schmidt, Mitglied der HNT Aikido Kinder- und Jugendgruppe eine sensationelle Prüfung zum 3. Kyu bestanden.

Es sollte ursprünglich „nur“ eine Prüfung auf den 4. Kyu sein, aber die von Erika gezeigten Techniken waren so brillant und gut ausgeführt, dass die beiden Prüfer, Pascal Richtarski und Werner Conradi nach der Orangegurtprüfung die Frage stellen mussten, ob Erika denn auch die Techniken zum nächst höheren Gurt beherrschen würde. Für Erika antworte ihr Uke und Sempai Yumiko, das Erika die Techniken beherrschen würde. So wurde die Prüfung mit den Techniken auf den 3. Kyu fortgesetzt. Auch hier waren die gezeigten Leistungen einfach ganz hervorragend.

Es zeigte sich in dieser Prüfung einmal mehr, dass das Kohei / Sempai Prinzip in der Regel zu sehr guten Leistungen führt. Der Sempai von Erika, Yumiko hat hier eine großartige Leistung vollbracht. Leider haben viele Menschen in Deutschland mit dem Kohei / Sempai Prinzip ein großes Problem. Aber aus meiner Sicht ist es gerade in Kinder- und Jugendgruppen eine gute MöglichkeitJugendlichen schon früh Verantwortung zu übertragen.

Im Namen der Mitglieder der HNT-Aikido-Abteilung gratuliere ich Erika ganz herzlich zu ihrer bestandenen Prüfung und danke Yumiko für ihre hervorragende Arbeit.

Werner Conradi
HNT-Aikido-Abteilung
Bild "Erika-Yumiko-2013-04-09.jpg"



Am Sonnabend, dem 02. Februar 2013,

hat Itochiku Taso*, Mitglied der Kinder- und Jugendgruppe, ihre Prüfung zum 5. Kyu mit einer sehr guten Leistung bestanden. Der Uke war Toshio Matsuyama, der Prüfer Werner Conradi.

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung .

Werner Conradi
HNT-Aikido-Abteilung

* Name von der Redaktion geändert
Bild "HNT_AIKIDO_LOGO_2012_15.png"



Nach langer Zeit gab es mal wieder ein Update auf unserem Youtube-Kanal.


Zum einen ist jetzt die 3. Kata aus Werners Prüfung zum Sandan in voller Länge zu sehen.

Zum anderen sind aus allen Prüfungen zum 1. Kyu die Randoris aus dem gesamten Jahr 2012 als Playlist zum anschauen online.

Viel Spaß beim gucken und genießen.

Alex



Für das Jahr 2013 hat Werner wieder einmal etwas ganz besonderes vorbereitet - zwei wundervolle Kalender. Mit dem Datei "" in der Kategorie "" nicht vorhanden hat man auf zwei DIN A4 Seiten alles sofort, schön farblich hervorgehoben, im Blick.

Der zweite Kalender im Bunde ist ein Datei "" in der Kategorie "" nicht vorhanden, in dem auf jeder Monatsseite ein Bild von unserer Céline zu sehen ist. In diesem Kalender sind Bilder von 2004 bis 2012 in chronologischer Reihenfolge, bis kurz vor ihrem tragischen Unfall, zu sehen. Und auch hier sind alle wichtigen Termine eingetragen.

Es gibt also keinen Grund das Training zu missen!

Alex