Archiv - Aktuelles: 2011


Am Sonnabend, dem 17. Dezember 2011,

hat es in der Kinder- und Jugendgruppe der HNT-Aikido-Abteilung wieder eine Kyu-Prüfung gegeben. Da die Prüfung vor der Weihnachtsfeier stattfand, waren sehr viele Zuschauer anwesend. Um es gleich vorweg zu nehmen, die beiden als Prüfer eingesetzten Weihnachtsmänner verteilten bei der Prüfung keine Geschenke. Die Prüflinge zeigten zum Teil ganz hervorragende Leistungen.
Weil leider krankheitsbedingt einige Ukes ausfielen, haben sich ganz spontan zwei Mitglieder der Erwachsenengruppe als Uke zur Verfügung gestellt. Ihnen und den anderen Ukes und hier ganz besonders Toshio Matsuyama der an dem Tag Geburtstag hatte, ganz herzlichen Dank für ihren Einsatz.

Herzlichen Glückwunsch
Bild "Prueflinge-17-12-2011.jpg" Die Prüfung wurde in zwei Gruppen abgenommen. In der ersten Gruppe haben Falco Sterzl (Uke Marvin Bachman), Marvin Bachman (Uke Falco Sterzl), Daniel Funk (Uke Sebastian Strempfer) und Lennard Willecke (Uke ebenfalls Sebastian Strempfer) ihre Prüfung zum 5. Kyu bestanden. Der Prüfer war Pascal Richtarski, 2. Dan. In der zweiten Gruppe hat Tom Schönemann (Uke Takeshi Matsuyama) die Prüfung zum 4. Kyu und Alina Ehrenreich (Uke Morlin Ramm), Silan Bachman (Uke Céline Richtarski), Wladislav Tiscenko (Uke Dr. Andy Scheffer), Florian Fuhr (Uke Boris Massold) und Egor Sidorenko (Uke Toshio Matsuyama) ihre Prüfung zum 3. Kyu bestanden. Der Prüfer war Werner Conradi, 3. Dan.


Bild "Gruppe-17-12-2011.jpg"


Damit ging wieder ein sehr erfolgreiches Jahr in der noch jungen Aikido-Abteilung zu Ende. Insgesamt haben in diesem Jahr 21 Mitglieder ihre Prüfung zum nächst höheren Grad abgelegt. Hervorzuheben ist hier sicherlich die Prüfung von Yumiko Matsuyama, die zwei Monate vor ihrem 13ten Geburtstag eine tolle Prüfung zum 1. Kyu bestand. Leider lag sie am Tag der Weihnachtsfeier mit Fieber im Bett.

An der Weihnachtsfeier der Aikido-Abteilung, die direkt nach den Prüfungen stattfand, nahmen erfreulicherweise sehr viele Familienangehörige teil. In der sehr harmonischen Stimmung wurden mit den Familienangehörigen viele Gespräche geführt. Während die Erwachsenen sich unterhielten haben die Kinder herrlich miteinander auf den noch aufgebauten Matten Ball gespielt und ausgelassen getobt. Die von den Mitgliedern mitgebrachten Leckereien wurden fast vollständig verputzt. Es war insgesamt ein sehr harmonischer Tag mit einem schönen Abschluss.

Bilddatei "" in der Kategorie "" nicht vorhanden

Werner Conradi



Am Sonnabend, dem 12. November 2011, kamen 23 Kinder und Jugendliche aus zwei Hamburger Aikido-Abteilungen um beim ersten Aikidolehrgang des AVHH bei der HNT Aikido zu üben und ihre Techniken zu verbessern.

Das Thema des Lehrgangs war Awase, die Zusammenarbeit, etwas gemeinsam zu machen. Wir, d.h. Céline, Pascal und ich versuchten auch bei den Spielen die Teilnehmer zur Zusammenarbeit anzuregen, was zu Beginn überhaupt nicht klappte. Im Laufe des Lehrgangs fingen die Teilnehmer aber an zu verstehen was wir drei überhaupt von ihnen wollten. Wir wollten nur, dass sie zusammenarbeiten.
Es wurden Grundtechniken aus Morote-Tori und Yokomen-Ushi geübt. Gerade beim Angriff aus Morote-Tori ist es wichtig mit dem Uke zusammenzuarbeiten und nicht gegen ihn. Für mich ist immer wieder erstaunlich, wie schnell viele Kinder diese zum Teil doch recht schwierigen Bewegungsformen lernen.

Bild "Training-11-12-2011.jpg"

Nach drei Stunden sehr intensiven Trainings und dem Abbau der Matten gab es dann endlich Pizza.
Es war insgesamt ein toller Lehrgang. Herzlichen Dank an Céline und Pascal für ihren hervorragenden Unterricht und Andreas für die gute Organisation. Schade nur, dass aus den anderen Aikido-Abteilungen und Vereinen in Hamburg keine Kinder an diesem Lehrgang teilgenommen haben. Auch vom Nachbarverein aus Harburg hat leider kein Kind teilgenommen.

Bild "Gruppe-11-12-2011.jpg"

Werner Conradi



Am Sonnabend, dem 29 Oktober 2011, trafen sich 22 Aikidoka aus NRW und Hamburg bei sonnigem Herbstwetter, um unter der Anleitung von Jürgen Feldmann, 3. Dan Aikido, zu üben.

Auf dem Programm standen Schwertformen aus dem Takemusu Aikido. Jürgen führte die Teilnehmer sehr behutsam über Grundformen, wie z.B. Ken-Suburis und Ken Awase an die Techniken heran, die bis zur Pause geübt wurden.
In der Pause konnten sich die Teilnehmer am reichhaltigen Kuchenbüffet mit Kaffee und anderen Getränken stärken. Ich möchte den Mitgliedern der HNT-Aikido-Abteilung ganz herzlich für dieses tolle Kuchenbüffet danken.
Nach der Pause ging es mit Buki-dori Formen weiter. Jürgen zeigte unter anderen Formen, bei denen der mit dem Schwert angreifende Partner auch mit dem Schwert geworfen wird. Es folgten weitere schöne Techniken, unter anderen auch Tachi-dori Formen.
Nach Ende des Lehrgangs wurden die Matten gemeinsam abgebaut und der restliche Kuchen verputzt.

Bild "Takeshi-Werner-29-10-2011.jpg"

Über die Hälfte der Teilnehmer ließ den Lehrgang bei leckerem Essen beim Kroaten ausklingen. Nach dem Essen machten sich Jürgen und seine Begleiter mit den besten Wünschen auf den langen Heimweg nach Lünen. Es war ein toller Lehrgang, der allen Teilnehmern viel Spaß gemacht hat.

Bild "Gruppe-29-10-2011.jpg"

Vielen Dank an alle Kuchenbäcker und allen, die zu dem Gelingen des Lehrgangs beigetragen haben.

Werner Conradi



Eigentlich wollte ich nach den Sommerferien Grundtechniken üben lassen. Dann kam aber alles ganz anders. Konrad, der Bruder unseres Blaugurtes Alexander, fragte, ob er einen Werbefilm über/für unsere Aikidoabteilung drehen dürfte. Wir sagten begeistert zu.

Nach den Sommerferien begannen wir zwar mit dem Üben von Grundtechniken, wurden dabei aber immer von Konrad und seiner Kamera begleitet. Viele Dinge mussten mehrere Male wiederholt werden, wobei manchmal der Trainingsfluss ein wenig ins Stocken geriet.
Konrad machte dann den Vorschlag zu dem Werbevideo auch ein „Preview“ zu drehen. Dieses sollte eine Art „Randori“ sein bzw. eine Folge von mehreren Aikidotechniken. Ausgerechnet am wärmsten Sonnabend im September wurde dieses Video gedreht. Über 25-mal wurde das „Randori“ aus verschiedenen Positionen und Kamerawinkeln aufgenommen. Nach ca. 2 Stunden (gefühlt eher 4 Stunden) war der Teil dann endlich abgedreht. Céline, Pascal und ich krochen völlig erledigt aus dem Dojo. Etwa 2 Wochen später war das Preview geschnitten und bei Youtube eingestellt. Es ist ein tolles Video geworden.



Es folgten die Interviews der Mitglieder. Fast alle Mitglieder ließen sich vor der Kamera von ihren Trainingspartnern befragen. Nur ich musste gefühlt das Zehnfache an Fragen beantworten. Am vergangenen Sonnabend wurden dann die letzten Einstellungen gedreht. Nun muss der Film geschnitten werden.

Bild "Videorandori-21-a.jpg"

Wir freuen uns auf das Werbevideo, welches Ende des Jahres fertig sein soll. Unsere große Hoffnung ist, dass wir dadurch ein paar neue Mitglieder in unsere Abteilung locken können.

Vielen Dank an Konrad für die großartige Arbeit, seiner bezaubernden Frau Katarina, die uns bei den Interviews immer ins richtige Licht rückte, und den Mitgliedern der Aikidoabteilung, dass sie das alles so klaglos mitgemacht haben.

Werner Conradi

PS: Aber jetzt werden Grundtechniken geübt.



Am Sonnabend, dem 10. September 2011,

hat Finn-Paul Künzel, Mitglied der Kinder- und Jugendgruppe seine Prüfung zum 4. Kyu bestanden. Der Uke war Maximilan Buchmann.

Herzlichen Glückwunsch
Bild "Finn-und-Max.jpg"



Am Sonnabend, dem 27. August 2011,

hat Julia Tkatschow, Mitglied der Kinder- und Jugendgruppe, nur 6 Monate nach ihrer Prüfung zum 5. Kyu, die Prüfung zum 4. Kyu mit einer beeindruckenden Leistung bestanden. Ihr Uke war Wladislav Tiscenko. Der Prüfer war Werner Conradi

Herzlichen Glückwunsch
Bild "Julia-und-Wladi-2.jpg"



Nach den Prüfungen folgte am Sonnabend, dem 25. Juni 2011, ab ca. 16:30 Uhr, unser alljährliches Sommerfest.

Leider mussten einige Mitglieder kurzfristig absagen, so dass „nur“ 13 aktive Mitglieder an dem Fest teilnahmen. Erfreulicherweise nahmen aber sehr viele Angehörige und Freunde der Mitglieder teil, so dass sich fast 30 Leute an dem leckeren Grillgut und den mitgebrachten Salaten erfreuen konnten.
Trotz des nicht gerade schönen Wetters, hielt es die Teilnehmer lange in der Sporthalle.

Ein schönes und harmonisches Halbjahr ging mit einer schönen Prüfung und einem gelungen Sommerfest zu Ende. Vielen Dank an alle, die zu diesem Gelingen beigetragen haben.

Werner Conradi

Bild "Sommerfest-2011.jpg"



Am Sonnabend, dem 25. Juni 2011,

haben folgende Mitglieder der Aikidoabteilung ihre Prüfung zum nächst höheren Grad bestanden:

Zum 2. Kyu: Alexander Stark, Uke Pascal Richtarski, Karsten Frerichs, Uke Céline Richtarski, Dr. Andy Scheffer, Uke Kerstin Golon und Kerstin Golon, Uke Dr. Andy Scheffer.
Zum 3. Kyu: Marcel Lichtenwald, Uke Toshio Matsuyama und Ole-Christian Hacker, Uke Céline Richtarski
Zum 4. Kyu: Wladislav Tiscenko, Uke Pascal Richtarski.

Am Mittwoch, den 29. Juni musste die Prüfung von Maximilan Buchmann auf den 4. Kyu nachgeholt werden, da er kurzfristig verreisen musste. Auch diese Prüfung wurde mit guten Leistungen bestanden. Die bei der Prüfung gezeigten Leistungen waren zum größten Teil sehr gut. Ganz besonders die Leistungen von Wladislav und Ole. Wladi zeigte bei seiner Prüfung ganz hervorragende Techniken und war auffallend gelassener als die Erwachsenen Prüflinge.
Ole ist der letzte „Mohikaner“ des Neigungskurses Aikido der Schule am Falkenberg. Seit dem ersten Trainingstag des Kurses war Ole mit großer Begeisterung bei der Sache.
Auch die Leistungen der Erwachsenen waren sehr gut. Mit Alexander und Karsten hat die relativ junge Aikidoabteilung ihre ersten „selbstgezogenen“ Blaugurte.
Der Prüfer war Werner Conradi.

Allen herzlichen Glückwunsch
Bild "Prueflinge-2011-06-25.jpg" Von links: Karsten Frerichs, Marcel Lichtenwald, Dr. Andy Scheffer. Kerstin Golon, Toshio Matsuyama, Werner Conradi, Céline Richtarski, Ole Hacker, Alexander Stark, Pascal Richtarski, Wladislav Tiscenko. Das Foto von Maximilan Buchmann folgt.



Am Sonnabend, dem 04. Juni 2011,

hat Axel Allenstein, mit einer ganz hervorragenden Leistung seine Prüfung zum 2. Kyu bestanden. Sein Uke war Céline Richtarski. Trotz seiner 50 Jahre und seiner gerade ausgeheilten Verletzung zeigte Axel in allen Prüfungsfächern hervorragende Leistungen. Der Prüfer war Werner Conradi.

Herzlichen Glückwunsch
Bild "Axel-Celine.jpg"



Am Sonnabend, dem 28. Mai 2011,

hat Morlin Ramm, Mitglied der Kinder- und Jugendgruppe, ihre Prüfung zum 3. Kyu bestanden. Ihr Uke war Yumiko Matsuyama. Der Prüfer war Werner Conradi.

Herzlichen Glückwunsch
Bild "Morlin-Yumiko.jpg"



Update des Youtube-Kanals:


Während der letzten Prüfungen sind wunderschöne Videos aufgenommen worden. Hier vorab schon einmal ein Video welches alle Prüflinge mit ihren Ukes zeigt:


Es folgen zeitnah die Prüfungen von Takeshi Matsuyama, Toshio Matsuyama und Yumiko Matsuyama übersichtlich nach den Prüfungsfächern gegliedert.

Viel Spaß beim gucken!

UPDATE: Alle Videos sind online. Wünsche nochmal viel Spaß beim schauen.



Am Sonnabend, dem 16. April 2011,

haben folgende Mitglieder der HNT-Aikido-Abteilung ihre Prüfung zum nächst höheren Grad bestanden.

Zum 4. Kyu: Marie und Nicolas Guletz; ihre Ukes waren Céline Richtarski und Karsten Frerichs,
Zum 3 Kyu: Takeshi Matsuyama; sein Uke war Karsten Frerichs,
Zum 2. Kyu: Toshio Matsuyama; sein Uke war Boris Massold,
Zum 1. Kyu: Yumiko Matsuyama; ihr Uke war Céline Richtarski.
Die bei der Prüfung gezeigten Leistungen waren zum größten Teil hervorragend. Ganz besonders die Leistung von Yumiko, die mit noch nicht einmal 13 Jahren tolle Techniken gezeigt hat. Aber auch die Leistungen der anderen Prüflinge waren, gerade wegen ihres Alters - zwischen 9 und 12 Jahren - in allen Fächern herausragend.

Die Prüfer waren Werner Conradi von der HNT und Agnes Schröder von der HTBU.

Herzlichen Glückwunsch
Bild "Gruppe-2011-04-16.jpg" Die Prüflinge mit ihren Ukes und den Prüfern. Von links: Nikolas Guletz, Werner Conradi, Marie Guletz, Toshio Matsuyama, Boris Massold, Yumiko Matsuyama, Céline Richtarski, Takeshi Matsuyama und Agnes Schröder. Karsten Frerichs fehlt leider.



Am Sonnabend, dem 09. April 2011,

haben Sebastian Strempfer und Nico Belitz ihre Prüfung zum 4. Kyu bestanden. Ihre Ukes waren Toshio Matsuyama und Alexander Stark. Der Prüfer war Werner Conradi.

Herzlichen Glückwunsch
Bild "Sebastian-und-Nico.jpg"



Am Sonnabend, dem 02. April 2011, trafen sich bei herrlichem Sommerwetter 19 Aikidoka aus Hamburg und Schleswig-Holstein zum 4. Aikidolehrgang der HNT-Aikido-Abteilung, um unter der Anleitung von Günter Hackmann, 4. Dan Aikido (Iwama-ryu TAA), ihr Aikido zu verbessern.

Auf dem Programm standen Kumi-Jo und Jodori. Wegen des herrlichen Sommerwetters wurde die erste Trainingseinheit (Kumi-Jo) auf den Sportplatz neben der Sporthalle verlegt. Bei strahlendem Sonnenschein und gefühlten 25 Grad wurden die Kumi-Jo 6 bis 10 geübt. Günter betonte immer wieder wie wichtig der Einsatz der Hüfte bzw. des Zentrums im Aikido ist. Beim Trainieren auf unebenen Untergrund, wurde für viele Aikidoka klar, wie wichtig es im Aikido ist Schritte zu machen, anstatt mit dem Fuß über den Boden zu rutschen. Nach anstrengenden 1 ¾ Stunden und kurz vor einem Sonnenbrand, ging es dann zur Pause in die Halle.
Hier konnten sich die Teilnehmer am reichhaltigen Kuchenbüffet mit Kaffe und anderen Getränken stärken.
Nach der Pause ging es in der Halle mit Jodori weiter. Es wurden aus dem Angriff Shomen-tsuki (Chudan-tsuki) Grundtechniken wie z.B. Shiho-Nage und Ude-Kime-Nage geübt. Auch bei diesen Techniken legte Günter wieder großen Wert auf den Einsatz der Hüfte bzw. des Zentrums. Nach gut 1 ½ Stunden ging auch diese Trainingseinheit leider zu Ende.

Bild "Aikido-macht-Spass.gif"

Es war insgesamt wieder ein toller Lehrgang. Leider hat Günter sich im Frühjahr vom Aikido zurückgezogen. Die Teilnehmer hoffen aber, dass er im nächsten Jahr wieder überzeugt werden kann, in Neugraben einen Lehrgang abzuhalten.

Bild "Gruppe-2011-04-02.gif"

Vielen Dank Günter und den fleißigen Helfern der HNT-Aikido-Abteilung für diesen schönen Lehrgang.



Am Sonnabend, dem 05. März 2011,

hat Ilimdar Ismiev, Mitglied der Kinder- und Jugendgruppe, seine Prüfung zum 4. Kyu bestanden. Sein Uke war mit einer beeindruckenden Leistung Julia Tkatschow, genau eine Woche nach ihrer Gelbgurtprüfung. Ihre Angriffe waren sehr präzise und stark, ihre Fallschule war für einen „frischen“ Gelbgurt fantastisch.
Der Prüfer war Pascal Richtarski.

Am Sonnabend, dem 26. Februar 2011,

hat Julia Tkatschow, Mitglied der Kinder- und Jugendgruppe, ihre Prüfung zum 5. Kyu bestanden. Ihr Uke war Céline Richtarski, Assistenttrainerin in der Kinder- und Jugendgruppe.
Der Prüfer war Werner Conradi

Beiden unseren herzlichen Glückwunsch
Bild "Julia_und_Ilimdar.jpg"



Am Sonnabend, dem 12. Februar 2011, trafen sich 25 Kinder und Jugendliche aus Hamburg und Schleswig-Holstein in der Sporthalle der Schule am Falkenberg, zum ersten Kinder- und Jugendlehrgang der HNT-Aikido-Abteilung.

Das Unterrichtsthema lautete Awase. Als erstes übten die Teilnehmer die ersten drei Ken-Suburis, dann folgenden Migi-no-Awase und Hidari-no-Awase. Es ist für mich immer wieder erstaunlich, mit welcher Konzentration die Kinder und Jugendlichen Techniken mit Trainingswaffen üben. Sie fuchteln nicht mit den Waffen herum, machen keinen Blödsinn damit und achten stärker als beim Tai-Jutsu auf ihren Trainingspartner.
Nach den Vorübungen mit dem Bokken folgten einige Grundtechniken gegen das Bokken, wie z.B. Shiho-Nage. Auch hier waren die Teilnehmer wieder hochkonzentriert.
Vor der Pause versuchten wir dann noch das gemeinsame Arbeiten auf das Tai-Jutsu zu übertragen. Hier hatten doch einige große Schwierigkeiten das vorher geübte nun auch ohne Waffen umzusetzen.
Nach der Pause ging es mit Tai-Jutsu weiter. Zuerst wurden ein paar Ausweichbewegungen geübt. Als Hilfsmittel verwendeten wir hier ein Stück Gartenschlauch. So konnte ein starker Angriff geübt werden ohne das die Gefahr bestand, dass sich ein Teilnehmer verletzt. Jetzt war es mit der Konzentration nicht mehr so toll. Die Kinder und Jugendlichen sahen in dem Gartenschlauch eher ein Teil zum Spielen als einen Trainingsgegenstand. Trotz allem verstanden die Teilnehmer aber, dass sich auch Uke bei der Ausweichbewegung schützen muss. Nach den Vorübungen ging es mit Techniken gegen Shomen-Uchi weiter. Als Besonderheit, wurde bei einigen Techniken nicht die Schlaghand sondern die schützende Hand geführt.
Nach gut 3 Stunden Training ging der Lehrgang dann leider zu Ende. Pünktlich nach dem Mattenabbau wurden die Pizzen geliefert. Nun konnten sich die Teilnehmer vor dem Heimweg mit einer leckeren Pizza und leckeren Getränken stärken.
Es war insgesamt ein schöner Lehrgang. Im nächsten Jahr wird es mit Sicherheit einen neuen Lehrgang bei der HNT geben.

Bild "Gruppe20110212.jpg"



Am 05. und 06. Februar 2011 fand beim TSV Winsen ein Landeslehrgang mit unserem Bundestrainer Karl Köppel statt.


Fünf Mitglieder der HNT-Aikido-Abteilung machten sich auf den Weg um bei ihm ihr Aikido zu verbessern. Wir erwarteten eine übervolle Halle anzutreffen, mussten aber feststellen, dass „nur“ etwa 30 Teilnehmer zum Lehrgang angereist waren. Für mich völlig unverständlich. Wenn unser Bundestrainer schon einmal in den Norden kommt, und dann noch zu einem Lehrgang, der ab dem 5. Kyu freigegeben ist, erwarte ich dass zumindest aus den Vereinen in der näheren Umgebung die Mitglieder in Scharen anreisen. Leider war es nicht der Fall und so wir hatten genügend Platz zum trainieren.
Karl zeigte einmal mehr, was aus Eingängen zu Grundtechniken - am Sonnabend war es überwiegend der Ude-Osae (Ikkyo) - alles zu machen ist. Ob Kaiten-Nage, Aki-Otoshi oder andere Bodentechniken, alles war möglich. Damit das auch alles klappt, wies Karl immer wieder auf das richtige und konsequente Verhalten von Uke hin. Er machte immer wieder deutlich, dass es nur mit einem dynamischen und konsequenten Angriff möglich ist, eine gute Aikidotechnik auszuführen. Mit einem Irimi-Nage und einer Verkettung von Kaiten-Nage und Shiho-Nage ging der Sonnabend dann zu Ende.
Pünktlich um 09:30 Uhr ging es am Sonntag weiter. Karl machte da weiter wo er am Sonnabend aufgehört hatte, beim Irimi-Nage. Nachdem fast allen Teilnehmern nach der Vorübung ein wenig schwindelig war, ging es mit den Verkettungen aus Ude-Osae und anderen Bodentechniken weiter. Danach holte Karl seine „Matten-Wuwuzela“ raus, kurze Gartenschlauchstücke, mit denen wir einen konsequenten Angriff üben sollten. Natürlich ließen es sich einige Teilnehmer nicht nehmen, wieder ins „Horn“ zu stoßen. So kam wieder ein bisschen WM-Stimmung vom Horn auf die Matte. Mit einem Sumi-Otoshi und einem Kokyo-Nage ging das Sonntagtraining dann zu Ende.
Nach einem tosenden Applaus übergab Gisbert das Lehrgangsgeschenk an Karl und bedankte sich im Namen aller Teilnehmer.
Nach dem Abbau der Matten stand für die Teilnehmer ein reichhaltiges Kuchenbüffet zur Verfügung. Vielen Dank auch Gisbert und seinen Leuten für die tolle Ausrichtung des Lehrgangs.
Es war ein super Lehrgang mit einem hervorragenden Lehrer, der mehr Teilnehmer verdient hätte. Vielen Dank Karl für dieses schöne Wochenende.

Einen weiter Bericht von diesem Lehrgang findet Ihr hier:

Bild "Opa_huepf_mal.jpg"
Opa hüpf mal.
Foto: Agnes Schröder.